14. Sölden-Open ein toller Erfolg

nicht nur für Seriensieger Max Scherer, der das Turnier mit seltener Souveränität mit fünf Siegen aus fünf Partien gewann – sondern auch für den Schachclub Sölden. Mit Silas Backhaus als Zweitplatziertem und Karlheinz Gassenmann als Drittem kamen gleich zwei Söldener Spieler mit auf die Podestplätze. Zudem konnten wir mir 20 Teilnehmern zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder ein größeres Feld zusammen bringen. Am Abend eines schönen Schachsamstags in freundschaftlicher und geselliger Athmosphäre ergab sich folgender Endstand:
1. Scherer, Max
2. Backhaus, Silas
3. Gassenmann, Karlheinz
4. Dorofeev, Alexei
5. Bath, Peter
6. Litz, Knut
7. Metz, Berthold
8. Backhaus, Eric
9. Schepers, Nico
10. Backhaus, Mika

Karlheinz Gassenmann trumpft auf

beim diesjährigen Schwarzwald-Senioren-Open in Haslach. Er spielte von Beginn an in der Spitzengruppe mit und ließ sich im Haifischbecken der 2000er (darunter ein FM) nicht unterkriegen. Am Ende wurde sein mutiges Spiel mit dem Dritten Platz und einem kräftigen DWZ-Sprung belohnt. Herzliche Gratulation! Auch der zweite Söldener Teilnehmer Knut Litz begann stark, konnte das Tempo in der Schlussphase des Turniers aber nicht durchhalten. Er landete dennoch im guten Mittelfeld und kann mit seiner Leistung zufrieden sein.

Vereinsmeisterschaft 2015/2016

Mancher ist wohl schon eine Weile neugierig auf die Abschlusstabelle der diesjährigen Vereinsmeisterschaft. Da bis zuletzt noch sechs Partien offen waren, aber keine Anstrengungen zu erkennen waren, diese nachzuspielen, habe ich sie nun nach Absprache mit den Betroffenen nach bestem Wissen am grünen Tisch gewertet. Ich hoffe, dass die meisten damit einverstanden sind. Danach ergibt sich nun unter Berücksichtigung der Feinwertung folgende Abschlusstabelle:

1. Bath, Peter 11,5
2. Eisele, Edmund 11
3. Litz, Knut 10,5
4. Solbach, Georg 9,5
5. Backhaus, Silas 8,5
6. Hug, Fridolin 8
7. Gassenmann, Karlheinz 6,5
8. Eckermann, Martin 5
9. Backhaus, Mika 5
10. Bolanz, Gerhard 5
11. Bernauer, Bernhard 4
12. Backhaus, Eric 4
13. Busam, Arian 2,5
14. Strub, Robert 0

Herzliche Gratulation den Bestplatzierten, die mir bis zuletzt das Schachleben schwer gemacht haben ! (Peter Bath)

Silas Backhaus ist neuer Bezirksmeister U16

Bei den Meisterschaften des Schachbezirks Freiburg am 18. – 20. September in Horben war unser Verein mit der beachtlichen Zahl von sieben unter insgesamt 47 Teilnehmern vertreten. Ein herausragendes Ergebnis erzielte Silas Backhaus, der die B-Gruppe souverän mit 4 aus 5 Punkten gewann und Bezirksmeister der Altersklasse U 16 wurde. Gratulation !!! Ein gutes Turnier spielten auch Bernhard Bernauer (7. Platz Gruppe B) und Arian Busam (4. Platz Jugendturnier), der den 3. Platz in seiner Gruppe nur um ein Buchholzpünktchen verfehlte. Die übrigen Söldener blieben mehr oder weniger hinter ihrem Leistungsvermögen zurück. Eine gute Vorbereitung für die kommende Saison war das Turnier aber allemal.

Ein Rekord wohl für die Ewigkeit !?

Die wichtigste Neuigkeit dieses Sommers kommt aus dem Jugendschach:
Silas Backhaus hat sich im Bezirksjugendpokal bis ins Finale vorgekämpft. Erst hier musste er sich dem favorisierten Nico Scheffler geschlagen geben und wurde hochverdient Zweiter( Vielleicht reicht dies zur Quali auf badischer Ebene). Zum Abschluss einer überragenden Saison springt seine DWZ um 344 Punkte nach oben. Zu diesem einsamen Rekord sei ihm hier herzlich gratuliert!

Der neue Vereinsmeister 2014/2015 heißt Georg Solbach!

Lange wurden Edmund Eisele und im späteren Verlauf des Turniers vor allem Clemens Schneider als Favoriten gehandelt. Doch immer wieder gaben sie überraschend Punkte ab, mal halbe und auch mal ganze. Schließlich setzte sich ein anderer Spieler durch, der in dieser Meisterschaft die konstanteste Form zeigte und deshalb letztlich verdient gewann: Georg Solbach holte seinen ersten Vereinstitel, und das wird ihm nach der ansonsten durchwachsenen Saison wieder Auftrieb geben. Herzlichen Glückwunsch!

26. Vereinstitel für Fridolin Hug

Jeder Verein wäre bereits stolz auf Spieler, die 26 Jahre lang ununterbrochen als Aktive an den jährlichen Turnieren teilnehmen. Fridolin Hug bringt es lässig auf mehr als das Doppelte. In mittlerweile 54 Jahren als aktives Mitglied hat er gerade seinen 26. Vereinstitel eingespielt, Er gewann den Vereinspokal und das übrigens zum 15. Mal. Dazu kommen die 11 Titel als Vereinsmeister. Zu diesem einsamen Rekord sei ihm herzlich gratuliert!

Vereinsmeisterschaft beginnt mit Überraschungen

Faustdicke Überraschungen bot die diesjährige Vereinsmeisterschaft gleich in den ersten beiden Runden. Nach Siegen von Gerhard Bolanz gegen Edmund Eisele, Bernhard Bernauer gegen Georg Bolanz und nicht zuletzt Stefan Berhorst über Robert Strub ist an der Tabellenspitze ein Bild entstanden, dass sich als Aufstand der „Underdogs“ bezeichnen lässt.
Die ersten drei Plätze teilen sich Stefan, Bernhard und Georg. Ich hoffe, dass es so spannend weitergeht (, denn ich spiele ja nicht mit !!).

Neuer Vereinsmeister

der Saison 2013/2014 wurde souverän Edmund Eisele. Kampfstark, wie wir ihn kennen, gewann er eine Partie nach der anderen, viele hochverdient, manche mit dem Quentchen Glück des Tüchtigen. Und bereits zwei Runden vor Schluß stand fest: Edmund könnte sich nur noch selbst durch ein Eigentor um den Titel bringen. Dieser Wunschtraum seiner Verfolger erfüllte sich jedoch nicht, und so blieb diesen nur das Gerangel um die Plätze, wo es bis zuletzt äußerst spannend blieb. Letzen Endes konnte sich Peter Bath wegen der besseren Wertung hauchdünn an Clemens Schneider vorbeischieben, der sich mit dem dritten Rang zufrieden geben musste. Rekordvereinsmeister Fridolin Hug bewies mit seinem vierten Platz, dass er noch lange nicht vorhat, seinen Konkurrenten freiwillig das Terrain zu überlassen. Dem neuen Vereinsmeister sei auch von dieser Stelle noch einmal herzlich zu seinem Titelgewinn gratuliert.

GM Skembris wird seiner Favoritenrolle gerecht

Beim 10. Sölden Open gewann der nach DWZ deutlich favorisierte GM Spyridon Skembris mit 4.5 von 5 möglichen Punkten. Der sympathische Meisterspieler vom SK Freiburg Zähringen gab nur einen halben Zähler ab, und zwar gegen Mario Rösch vom SC Oberwinden. Dieser war die eigentliche Sensation des Tuniers. Denn er erkämpfte auch gegen den erfahrenen FM Jörg Weidemann von Emmendingen ein Remis, und verwies diesen auf den dritten Rang. Der zweite Platz von Mario war nur in seiner Partie gegen das Söldener Urgestein Fridolin Hug gefährdet, als er in eine unvorteilhafte Stellung geriet und nur mit dem notwendigen Quäntchen Glück gewinnen konnte. Die Söldener Spieler spielten diesmal bei der Verteilung der vorderen Plätze keine Rolle. Sowohl Peter Bath als Sechster als auch Fridolin Hug als Achter blieben eher unter ihren Möglichkeiten. Sie durften sich aber darüber freuen, dass sie ihern Gästen wieder ein tolles Turnier in gewohnt harmonischer, familiärer Atmosphäre schenken konnten.